Wissenswertes:

Produktion und Versorgung mit Fleisch

Insgesamt wurde 2021 in Deutschland Fleisch mit einem Schlachtgewicht von 8,3 Millionen Tonnen erzeugt. Allein 60 Prozent davon entfallen auf Schweinefleisch, weitere knapp 20 Prozent auf Geflügelfleisch. Der Selbstversorgungsgrad bei Schweinefleisch liegt bei 132,4 Prozent, bei Rind- und Kalbfleisch sind es 98,2 Prozent. Bei Geflügel kann der Inlandsbedarf zu 96,7 Prozent aus heimischer Produktion gedeckt werden.

Der Fleischverbrauch ist zum dritten Mal in Folge im Vergleich zum Vorjahr gesunken. 2021 lag dieser insgesamt bei durchschnittlich 81,7 kg. Der abnehmende Verbrauch wird von einem Importrückgang von Fleisch, Fleischwaren und Konserven aus Schweinen, Rindern und Kälbern begleitet. Die Einfuhr von Geflügelfleisch war 2021 mit rund 919.000 Tonnen Schlachtgewicht nahezu unverändert hoch.

Der Verzehr wird aus dem Verbrauch über festgelegte Faktoren berechnet und soll die für den menschlichen Verzehr verwendete Fleischmenge angeben, ohne Knochen und sonstige Abschnitte. Demnach wurden 2021 pro Kopf im Schnitt 31,0 kg Schweinefleisch, 13,1 kg Geflügelfleisch und 9,4 kg Rindfleisch in Deutschland verzehrt.

Hinweise zu Inhalt und Bedienung der interaktiven Grafik