Wissenswertes:

Produktion von und Versorgung mit Ölsaaten sowie pflanzlichen Ölen und Fetten in Deutschland

Die bedeutendste Ölsaat des Landes ist Raps, der fast ausschließlich als Winterraps angebaut wird. In Ölmühlen werden die reifen Rapssamen gequetscht und gemahlen. Das gewonnene Öl wird gesammelt, danach gereinigt und schließlich verarbeitet.

Der Rapsverbrauch, der seit einigen Jahren deutlich über der Produktion liegt, stieg besonders ab 2003 steil an. Grund dafür ist unter anderem die Verwendung von Rapsöl zur Produktion von Biodiesel. Der Selbstversorgungsgrad mit Raps ist nach wie vor niedrig und lag 2020/2021 nur bei 35 Prozent, der Selbstversorgungsgrad mit Ölsaaten insgesamt bei 25 Prozent. Im Wirtschaftsjahr 2020/2021 wurden 10,4 Millionen Tonnen Ölsaaten importiert und kaum etwas exportiert. Die wichtigsten Handelspartner bezüglich Rapseinfuhren sind die Niederlande, die Ukraine und Frankreich.

Hinweise zu Inhalt und Bedienung der interaktiven Grafik